lead awards – hamburg feiert.sich

Lead Award 2009 - Logo - Quelle: Lead Award
Logo der LeadAwards2009 (Quelle: Lead Academy)

Am 1. April ist es wieder soweit: Unter der Parole „Jetzt er recht„, wird der LeadAward in Hamburg verliehen. Die LeadAcademy für Mediendesign und Medienmarketing e.V. vergibt diesen deutschen Medienpreis jährlich an deutsche Print- und Online-Medien. 1993 verlieh die Academy ihn erstmals in Hamburg.

Bis heute nominieren ausschließlich Gremien der LeadAcademy – eine Bewerbung ist nicht möglich. Der Preis wird neben anderen Firmen hauptsächlich von den Unternehmen Spiegel, Hugo Boss und der Otto group gesponsert und von der Hansestadt Hamburg gefördert. Dabei liegt der Schwerpunkt zwar auf aufwendig produzierten Printprodukten, aber es gibt doch auch vier Online-Kategorien, die eine nähere Betrachtung zu lohnen scheinen.

In den Hamburger Deichtorhallen erwartet die Gäste ein prominent besetztes Vortragsprogramm. Ausgezeichnet werden mutig-bahnbrechende Magazine, Fotos und Werbung.

Nominierungen

Webmagazin

  • BauNetz (Baunetz Media)
  • Bild.de (Bild Digital)
  • Byte FM (Byte FM)
  • Community

  • Smava (Smava)
  • Sound Cloud (Sound Cloud)
  • Twitter (Twitter)
  • Blog

  • Rivva (Frank Westphal)
  • Nerdcore (René Walter)
  • Wortfeld (Alexander Svensson)
  • Web-TV

  • Digital Concert Hall (Berliner Philharmonie)
  • Hobnox (Hobnox)
  • Loom TV (Loom TV)
  • Einige der Nominierungen erscheinen streitbar, wie die der Bild, zumal in der Kategorie Magazin. Andere dagegen sind dagegen schon so profan, wie die von twitter in der Kategorie Community. Das kommerziellen Angebot der Berline Philharmonie bleibt es spannend zu beobachten. Soundcloud liefert nicht nur für Musikenthusiasten eine Umfeld, das für Audio das youtube werden könnte.

    Eine Antwort auf „lead awards – hamburg feiert.sich“

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.